Fußreflexzonentherapie

Eine alte Methode für eine moderne Lösung

Der Fuß – führt heute im Allgemeinen ein liebloses und nicht beachtetes Dasein. Er ist so weit vom Kopf entfernt, der in der heutigen Zeit die wichtigste Rolle spielt. So beachten wir unsere Füße gar nicht richtig, obwohl uns der Fuß Stand verleiht, uns mit der Erde verbindet (erdet), und uns die Fortbewegung ermöglicht. Haben sie schon mal überlegt, wo uns unsere Füße überall hinbringen? Um das Bewusstsein wieder mehr auf unsere Füße zu lenken, müssen wir sie erst einmal wieder wahrnehmen.

Der Mensch als Makrosystem spiegelt sich im Fuß als Mikrosystem. Zu jedem Körperteil oder Organ gibt es entsprechende Reflexzonen am Fuß. Ziel der Fußreflexzonentherapie ist es, die Autoregulationskräfte anzuregen, die schwachen Körperbereiche, die das Leiden oder die Symptome hervorrufen, zu stärken, die Funktionen des Körpers wieder ins Gleichgewicht zu bringen.

Geeignet ist die Fußreflexzonentherapie für Säuglinge, Kleinkinder, Kinder und Erwachsene, besonders auch für alte Menschen. Für Schwangere (nicht die ersten 3 Monate und immer nach sorgfältiger Besprechung!) eine sehr beliebte, wohltuende und stabilisierende Therapie.

Fußbereich

Indikation für Säuglinge und Kinder

Pylorusspasmus (Spasmus d. Magenausgangs), „Drei-Monats“- oder Nabelkoliken, Obstipation und Meteorismus (Verstopfung und Blähungen), erschwertes Zahnen, lymphatisch belastete Kinder, hyperaktive Kinder (ADHS, ADS, u.a.).

Die Regenerationskraft lässt sich bei Kindern ganz spontan ansprechen und ist häufig noch nicht im gleichen Maße blockiert und geschwächt wie im späteren Alter. Kinder können deshalb viel schneller und stärker reagieren!

Indikation für Erwachsene

– Hilfs- bzw. Differentialdiagnostikum
– Statisch-muskuläre Belastungen und Fehlformen:
– Haltungsschäden, Zervikal- oder Lumbalsyndrome (Wirbelsäulebeschwerden), muskuläre Verspannungen, Bewegungseinschränkungen der Gelenke
– Verdauungsbeschwerden: Meteorismus (Blähungen), Oberbauchsyndrom, Hepatopathien
– Hämorrhoiden
– Hormonelle Störungen versch. Genese: Dysmenorrhö (Menstruationsbeschwerden) und andere funktionelle Zyklusstörungen
– Sinusitis (Entzündung d. Nasennebenhöhlen), Bronchitis, Asthma bronchiale
– Lymphatische Belastungen, vor allem auch bei Kindern
– Kopfschmerzen und Migräne verschiedenster Art und Genese u.a
– bei Bettlägrigen zur häuslichen Akutbehandlung: Stabilisierung des Kreislaufs, Anregung der Selbstheilungskräfte

Fußmassage

Die Fußreflexzonentherapie kann eingesetzt werden als

– Monotherapie
– Kombinationsbehandlung mit anderen naturheilkundlichen Verfahren
– Hilfs- bzw. Differentialdiagnostikum

Sie erleben wieder, was Be-handeln, Be-greifen, Be-fassen

in seinem Ursprung bedeutet und erfahren, dass das Ergebnis der Behandlung ein anderes ist, wenn etwas für den Menschen getan wird anstatt gegen seine Krankheit oder sein Symptom.

error: